Loading

Isabelle Chassot

Biografie

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg erwarb Isabelle Chassot 1992 das Anwaltspatent. Von 1992 bis 1995 war sie als Anwältin in Freiburg tätig. Ab 1995 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und ab 1997 als persönliche Mitarbeiterin der Bundesräte Arnold Koller und Ruth Metzler. 2001 wurde Isabelle Chassot in den Staatsrat des Kantons Freiburg gewählt und führte bis Ende Oktober 2013 die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD). Von 2006 war sie zudem Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). Sie ist seit dem 1. November 2013 Direktorin des Bundesamtes für Kultur.

Anlässe

Beiträge

  • 5. März 2015
    Kulturelle Teilhabe, eine neue Handlungsachse in der Kulturpolitik des Bundes
    Downloads
Zurück