Loading

FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE

Lost in Transition Digitale Welten und ihre Bedeutung für die Kulturförderung

Pavillon Sicli, Genf
20./21. März 2014

Thema 2014

Lost in Transition Digitale Welten und ihre Bedeutung für die Kulturförderung

Die digitalen und elektronischen Welten und ihre Techniken verändern zurzeit die Gesellschaft, die kulturelle Landschaft und die Medien grundlegend. Wir erleben einen tief greifenden kulturellen Wandel, von dem alle Lebensbereiche betroffen sind, insbesondere die Kommunikations- und Wissenskultur. Die digitalen Welten verändern gesellschaftliche Beziehungen und stellen kulturelle Traditionen, Ordnungen und ökonomische Modelle in Frage. Grundlegende kulturelle Werte der Moderne stehen auf dem Prüfstand. Ein rasanter Paradigmenwechsel findet statt. Welche Herausforderungen stellen sich an die Kulturförderung?

Am Forum Kultur und Ökonomie 2014 wird über den Einfluss der digitalen Welten auf die Kulturförderung der Schweiz diskutiert.

Eine Initiative von:
Bundesamt für Kultur, Credit Suisse, Fondation Nestlé pour l’Art, Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten, Konferenz der städtischen Kulturbeauftragten, Kulturstiftung Pro Helvetia, Loterie Romande, Migros-Kulturprozent, SwissFoundations, Swisslos, Swiss Re, UBS.

Änderungen vorbehalten.

Programm

Donnerstag, 20. März 2014

  PDF Programm
16.00

Begrüssungscafé

16.30

Eröffnung der Tagung durch Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Präsidentin des Vereins FKÖ

Bild, kein Bild, Bild

Künstlerische Intervention, Kurt Caviezel

Kulturförderung in der digitalen und vernetzten Zukunft

Gerd Leonhard, Futurist und Strategieberater, The Futures Agency, Arlesheim

«Eine neue Version ist verfügbar» – wie die Digitalisierung Kunst und Kultur verändert

Dirk von Gehlen, Journalist und Autor, München

Ist die traditionelle Kulturförderung am Ende?

Unter der Leitung von Anne-Catherine Sutermeister, Leiterin des Forschungsinstituts für Kunst und Design an der Genfer Hochschule für Kunst und Design (HEAD), diskutieren Gerd Leonhard und Dirk von Gehlen sowie das Publikum

Einführung in die Ausstellung mit Arbeiten von Studierenden des Studiengangs Master in Media Design

In Reaktion auf das Thema des Forums Kultur und Ökonomie präsentiert die HEAD – Genf Arbeiten von Studierenden des Studiengangs Master in Media Design, welche die Zusammenhänge zwischen dem Design und den kreativen Industriezweigen ausloten. Ob Spiele, die das Potenzial der mobilen Datenverarbeitung ausnutzen, zweckentfremdete elektronische Objekte oder interaktive Videoinstallationen, diese Diplomprojekte des Jahrgangs 2013 sowie vor Kurzem entstandene Atelierwerke bieten einen Einblick in die Vorstösse und Mittel, mit welchen das Design die Technologien hinterfragt und sich selbst im Kontakt mit der digitalen Wirtschaftswelt immer wieder neu erfindet.

Jean-Pierre Greff, Direktor HEAD – Genève

20.00

Apéro im Restaurant Parc des Bastions

21.00

Soirée conviviale im Restaurant Parc des Bastions

Freitag, 21. März 2014

  PDF Programm
10.00

Begrüssung

Sylvie Reinhard richtet einige Fragen an Kurt Caviezel

«Venice Time Machine»: ein Forschungs- und Bildungsprogramm im Bereich Digital Humanities

Prof. Frédéric Kaplan, Lehrstuhl für Digital Humanities an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (ETHL)

Künstlerische Intervention

The visitor becomes curator

Linda Volkers, Marketing Manager Rijksmuseum Amsterdam

What is the significance and power of digital culture and behavior – seen in a birds view

Asta Wellejus, CEO Die Asta Experience

Künstlerische Intervention

Technologie ist Kultur: über Hacker, Maker, Data Wrangler

Hannes Gassert, Gründer Opendata.ch und Kurator Lift Conference

Im Gespräch

Sylvie Reinhard mit den anwesenden Referenten und dem Publikum

13.30

Lunch im Pavillon Sicli

15.00

Künstlerische Intervention

Kultur und Technik: Chancen und Risiken

n.n.

Was waren Medien? Zur «geistigen Situation» digitaler Kulturen

Prof. Dr. Claus Pias, Professor für Mediengeschichte und Medientheorie, Leuphana Universität Lüneburg

Künstlerische Intervention

Im Gespräch

Dominik Landwehr, Abteilungsleiter Pop und Neue Medien, Migros-Kulturprozent mit n.n. und Claus Pias

17.00

Abschluss der Tagung

18.00

Fakultatives Kulturprogramm

Ausstellungssaal der Bibliothèque de la Cité

a. InterroGE

In Weiterführung ihrer traditionellen Ratgeberrolle bieten die Stadtbibliotheken eine Präsentation dieses personalisierten Internet-Antwortdienstes an. Dieses Instrument steht in Zusammenhang mit der Entwicklung ihrer Aufgabe, Kenntnisse zu vermitteln bei gleichzeitiger Orientierung auf neue Möglichkeiten zur Erschliessung von Inhalten.

b. Tonarchiv des Musée d'ethnographie de Genève (MEG)

Das 1944 in Genf gegründete und dem MEG angegliederte Tonarchiv «Les Archives internationales de musique populaire» (AIMP) umfasst 16.000 Stunden Musik, die zur Gänze digitalisiert worden sind. Mit seinem aus einigen ausgewählten Stücken zusammengestellten Mix begibt sich der DJ Sinner DC auf eine Entdeckungsreise durch dieses Tondenkmal.
Mitwirkende: Madeleine Leclair, Sinner DC

20.00

Aperitif

Danach Abend zur freien Verfügung.
Geführter Spaziergang.
Besammlung vor dem Eingang der Bibliothèque de la Cité, Place des Trois-Perdrix 5, 1204 Genf.

Konferenz

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE wird von der Konferenz geführt, die für die Aktivitäten des Forums verantwortlich ist. Der Konferenz gehören zurzeit folgende Personen und Institutionen an:

  • Mirjam Beerli, Geschäftsführerin UBS Kulturstiftung
  • Philippe Bischof, Leitung Abteilung Kultur Kanton Basel-Stadt
  • Joëlle Comé, Leiterin der Kulturabteilung des Kantons Genf
  • Yves Fischer, stv. Direktor Bundesamt für Kultur
  • Lorenz Furrer, Swisslos
  • Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund
  • Andrew Holland, Direktor Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
  • Diana Pavlicek, Vice President Art & Cultural Engagement, Swiss Re
  • Danielle Perrette, Leiterin Kommunikation und PR, Loterie Romande
  • Rosmarie Richner, Generalsekretärin Fondation Nestlé pour l’Art
  • Mira Song, Sponsorship & Exhibitions Cultural Sponsorship, Credit Suisse (Schweiz) AG
  • Stefano Stoll, Kulturbeauftragter der Stadt Vevey
  • Jana Ulmann, Kulturbeauftragte Stadt Burgdorf
  • Beat von Wartburg, Vizepräsident des Vorstands der SwissFoundations, Verband der Schweizer Förderstiftungen

REFERENTEN

Asta Wellejus

Asta Wellejus

Claus Pias

Claus Pias

Dirk von Gehlen

Dirk von Gehlen

Dominik Landwehr

Dominik Landwehr

Frédéric Kaplan

Frédéric Kaplan

Gerd Leonhard

Gerd Leonhard

Hannes Gassert

Hannes Gassert

Jean-Pierre Greff

Jean-Pierre Greff

Kurt Caviezel

Kurt Caviezel

Linda Volkers

Linda Volkers

Sascha Lobo

Sascha Lobo

Sylvie Reinhard

Sylvie Reinhard