Loading

FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE

Kooperationen – von Mitteln und Zwecken

Rolex Learning Center, EPFL Lausanne
9./10. März 2017

Thema 2017

Kooperationen – von Mitteln und Zwecken

Die gesellschaftlichen Herausforderungen im Kulturbereich sind ebenso vielfältig wie komplex: stagnierende oder gar rückläufige Kulturfördergelder, steigende Kostenentwicklung im Kulturbetrieb, verändertes Rezeptionsverhalten des Publikums, Ausdifferenzierung der Besucherbedürfnisse, wachsende Konkurrenz auf dem Kultur- und Freizeitmarkt etc. Umso mehr interessieren zukunftsweisende Arbeits- und Fördermodelle, die den veränderten Rahmenbedingungen des Kulturbetriebs auf Augenhöhe begegnen. Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE 2017 fokussiert deshalb auf das Arbeitsmodell der Kooperation und stellt es auf den Prüfstand:
Hält die Kooperation, was sie verspricht?

Beteiligte Akteure entscheiden sich für Kooperationen in der Hoffnung auf handfesten Nutzen, beispielsweise einen stimulierenden Gedanken- und Informationsaustausch, die Bündelung finanzieller und struktureller Ressourcen oder eine Stärkung des politischen Einflusses. Geschickt angelegte Kooperationen können aber noch viel mehr. Sie bergen das Potenzial, herkömmliche Denkschemata zu sprengen, Konventionen zu durchbrechen, Hierarchien zu unterwandern und gemeinschaftliches Handeln zielgerichtet vorwärts zu treiben. Als zeitgemässe Form der Kollektivität scheint die Kooperation der komplexen Arbeitsrealität der Kulturförderung flexibel und agil begegnen zu können. Doch auch die Kooperation kennt ihre Tücken und Risiken: So hoch die Erwartungen an Kooperationen sind, so verantwortungsvoll muss mit der Unberechenbarkeit ihrer Konsequenzen umgegangen werden. Kooperationen können Prozesse freisetzen, die eine Eigendynamik entwickeln und sich demzufolge weder verordnen noch kontrollieren lassen.

Das 17. FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE befragt Kooperationsexperten aus dem In- und Ausland nach ihren Erfahrungen und Handlungsempfehlungen und stellt besonders interessante Modelle und Träger von Kooperationen aus der Kultur und anderen Arbeitsbereichen vor, mit dem Ziel, die Teilnehmenden für Kooperationen nachhaltig zu sensibilisieren.

Änderungen vorbehalten.

Programm

Donnerstag, 9. März 2017

  PDF Programm
09.30

Begrüssungskaffee

10.00

Eröffnung der Tagung

Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund
Präsidentin FKÖ und Präsidentin der Kerngruppe 2017

«Macht das Kulturprogramm, ihr seid so schön skurril» - Kunst, Wirtschaft oder Wer was von wem will

Prof. Dr. Philipp Theisohn, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Zürich und verantwortlicher des Forschungsprojekts «Conditio extraterrestris»

Kooperationen im Feld der Kultur - Fundamente konstruktiver Veränderung

Dr. Patrick S. Föhl, Gründer und Leiter Netzwerk Kulturberatung, Berlin

Plateforme10: Ein in Europa einzigartiges Quartierprojekt

Tatyana Franck, Direktorin Musée de l’Elysée, Lausanne

Filmfestivals in der Schweiz: Kooperation oder Konkurrenz?

Ivo Kummer, Leiter Sektion Film, Bundesamt für Kultur

12.15

Lunch

13.30

Ateliers

#1 Unterschiedliche Förderkulturen von Stiftungen und öffentlicher Hand - Auswirkungen auf Kooperationen?
Nathalie Unternährer, Leiterin Kultur Christoph Merian Stiftung

#2 „Ich kooperiere, also bin ich nicht.“ - Widerstände und Herausforderungen in der Kooperation
Regula Düggelin, Freischaffende Kulturprojektleiterin

#3 Le D.I.X: un lieu de collaboration entre scientifiques, artistes et ingénieurs
Sylvie Reinhard, Mitglied Programmkommitee D.I.X., Unternehmerin
Alexandre Iordachescu, Vorsitzender Fondation pour la Création Numérique

#4 Lieux d'exposition comme infrastructure de recherche / Expositions comme processus de recherche: EPFL ArtLab et autres exemples récents
Luc Meier, Verantwortlicher Inhalte ArtLab, EPFL

#5 Le territoire comme espace de coopération pour les pouvoirs publics
Jacques Cordonier, Chef der Dienstelle für Kultur des Kantons Wallis
Valérie Bressoud, Direktorin Mediathek Wallis, St. Maurice
Lorenzo Malaguerra, Direktor Théâtre du Crochetan und Kulturchef von Monthey
Jean-Pierre Pralong, Direktor Kultur Wallis

#6 Dart 17 - ein Testlabor für Ideen zwischen Hollywood und Silicon Valley
Sylvain Gardel, Leitung Impulsprogramme, Pro Helvetia

Pause

15.15

Aus den Ateliers

Die Atelierleiter berichten

Diskussion

Anne-Catherine Sutermeister diskutiert mit den Atelierleitern und dem Publikum

Einführung zu den ArtLab

Luc Meier, Verantwortlicher Inhalte ArtLab, EPFL

Besichtigung ArtLab

- Montreux Jazz Festival Digital Project und Heritage Lab
- Exposition Soulages
- DataSquare (Venice Time Machine und Blue Brain Project)

Ende Tag 1

18.10

Shuttlebus zu Musée Olympique

18.30

Apéro

Musée Olympique

19.00

Grusswort

19.30

Soirée conviviale

Musée Olympique

Freitag, 10. März 2017

  PDF Programm
09.00

Begrüssung und Fragen zum Vortag

Anne-Catherine Sutermeister

Grusswort

Martin Vetterli, Präsident EPFL

n.n.

Martin Rohrmeier, Professor für Systematische Musikwissenschaft und Musikkognition, TU Dresden

Sustainable Development Goals als Nährboden für Innovation & Kooperation

Nora Wilhelm, Co-Catalyst der Initiative Collaboration Helvétique (Arbeitstitel)
Oswald H. König, Co-Catalyst der Initiative Collaboration Helvétique (Arbeitstitel)

Ohne Kunst keine Zukunftsfähigkeit! Wie wir von Kunst lernen, fit für neue Chancen zu werden.

Dorothea Strauss, Leiterin Corporate Social Responsibility, Die Mobiliar

Pause

Das Goethe-Institut in Kooperation mit Wirtschaft und Stiftungen*

Karin Varga, Leitung Wirtschaft & Stiftungen und Geschäftsführung Wirtschaftsbeirat, Goethe-Institut e.V.

Reise ans Ende der Kooperation - Ein Ausblick

Pius Knüsel, Direktor Volkshochschule Zürich

Zum Schluss

Hedy Graber

12.20

Lunch

14.00

Ende

Ausgangslage

Wieso FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE?

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE wurde im Januar 2001 als informeller Zusammenschluss in Montreux gegründet. Es baut auf die Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit seiner Mitglieder und kann laufend erweitert werden.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE will das Wissen über die Wechselwirkung zwischen wirtschaftlichen und politischen Dimensionen im Kulturbereich vertiefen und den Kulturfinanzierern Handlungsoptionen mitgeben.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE will die Rahmenbedingungen für eine genügende und kontinuierliche Finanzierung kultureller Einrichtungen und Projekte durch die öffentliche Hand und Private verbessern.

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE stellt sich zur Aufgabe

  • die gegenseitige Information über die Tätigkeit der Partner zu intensivieren;
  • grosse Projekte mit vereinten Kräften zu ermöglichen;
  • das Zusammenspiel ökonomischer und kultureller Kräfte zu verbessern;
  • durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit eine Plattform für die Kulturfinanzierung in der Schweiz zu bilden.

Konferenz

Das FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE wird von der Konferenz geführt, die für die Aktivitäten des Forums verantwortlich ist. Der Konferenz gehören zurzeit folgende Personen und Institutionen an:

  • Hedy Graber, Leiterin der Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund
  • Aldo Caviezel, Leiter Amt für Kultur Kanton Zug
  • Jacques Cordonier, Chef de Service de la culture Valais
  • Rebekka Fässler, Stiftung Corymbo, Delegierte SwissFoundations
  • Jacqueline Falk, Kulturbeauftragte Stadt Zug
  • Yves Fischer, stv. Direktor Bundesamt für Kultur
  • Lorenz Furrer, Swisslos
  • Diana Pavlicek, Vice President Art & Cultural Engagement, Swiss Re
  • Danielle Perrette, Leiterin Kommunikation und PR, Loterie Romande
  • Rosmarie Richner, Generalsekretärin Fondation Nestlé pour l’Art
  • Sabina Schwarzenbach, Direktorin a.i., Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
  • Lorenzo Sganzini, Direttore Dicastero Attività culturale Città di Lugano
  • Mira Song, Sponsorship & Exhibitions Cultural Sponsorship, Credit Suisse (Schweiz) AG
  • Björn Wäspe, UBS AG, Managing Director Head Brand Activation, Sponsorship & Events

REFERENTEN

Alexandre Iordachescu

Alexandre Iordachescu

Anne-Catherine Sutermeister

Moderation

Anne-Catherine Sutermeister

Ivo Kummer

Ivo Kummer

Jacques Cordonier

Jacques Cordonier

Luc Meier

Luc Meier

Nathalie Unternährer

Nathalie Unternährer

Nora Wilhelm

Nora Wilhelm

Oswald H. König

Oswald H. König

Patrick S. Föhl

Patrick S. Föhl

Philipp Theisohn

Philipp Theisohn

Pius Knüsel

Pius Knüsel

Regula Düggelin

Regula Düggelin

Sylvain Gardel

Sylvain Gardel

Sylvie Reinhard

Sylvie Reinhard

Tatyana Franck

Tatyana Franck

Varga Karin

Varga Karin

Anmelden

Infos

Wir bitten Sie, sich bis spätestens 24. Februar 2017 anzumelden.

Die Kosten für die Tagung belaufen sich auf CHF 390.-; darin enthalten sind alle Mahlzeiten im Rahmen der Tagung (trockenes Gedeck). Nicht inbegriffen sind die Anreise und die Hotelübernachtung, die Sie bitte direkt begleichen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Abmeldung eine Bearbeitungsgebühr von CHF 200.- erhoben wird.

Tagungsort

ROLEX Learning Center
EPFL Lausanne
CH-1015 Lausanne
rolexlearningcenter.epfl.ch

Hotels

Wir haben Zimmerkontingente für die Nächte vom 8.-10. März 2017 in folgenden Hotels reserviert:

Best Western Plus Hôtel Mirabeau
Avenue de la Gare 31
CH-1003 Lausanne
Tel. +41 21 341 42 43
reservation@mirabeau.ch
Website
Bitte buchen Sie in diesem Hotel bis spätestens 15. Februar 2017. Anschliessend verfällt das Kontingent.

SwissTech Hotel
Route Louis-Favre 10b
CH-1024 Ecublens
Tel. +41 21 694 06 10
sth@epfl.ch
Website
Bitte buchen Sie in diesem Hotel umgehend.

Buchung (und Stornierung) erfolgen direkt zwischen Ihnen und dem Hotel.

Bitte nehmen Sie Ihre Reservation im Hotel unter dem Codewort «FORUM2017» vor, um vom Vorzugspreis zu profitieren.

Soirée conviviale

Apéro und Soirée conviviale finden im Musée Olympique, Quai d’Ouchy 1, 1006 Lausanne statt.

Diese Tagung kam dank der Vorbereitungsarbeit und der finanziellen Unterstützung folgender Organisationen und Institutionen zustande:

  • Bundesamt für Kultur
  • Credit Suisse (Schweiz) AG
  • Fondation Nestlé pour l’Art
  • Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten (KBK)
  • Loterie Romande
  • Migros-Kulturprozent
  • Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
  • Städtekonferenz Kultur (SKK)
  • SwissFoundations, Verband der Schweizer Förderstiftungen
  • Swisslos
  • Swiss Re
  • UBS

Für weitere Fragen und Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

FORUM • KULTUR UND ÖKONOMIE
Salome D. Fenn, Geschäftsführerin
c/o FENNOMEN Fenn Projekte Events Content
Hodlerstrasse 16, Postfach, 3001 Bern
T +41 31 318 05 50
fenn@kulturundoekonomie.ch